The Vampire Diaries - Love can be deadly

Ein Vampire Diaries RPG ab der Folge 3x05 'The Reckoning'. Klaus findet heraus, dass die Doppelgängerin noch am Leben ist. Er begibt sich zusammen mit Stefan & Rebekah nach Mystic Falls, wo sich inzwischen einiges verändert hat. Wie wird es weitergehen?
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
♥️-lich Willkommen in der Welt von Vampire Diaries! Im Moment dringend gesucht werden: Bonnie Bennett, Tyler Lockwood, Alaric Saltzman, Matt Donovan, Elijah Mikaelson und viele mehr!

Austausch | 
 

 Kol & Elena - Dangerous Liaisons

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Elena Gilbert
a girl between two vampires
avatar

Ort : in Mystic Falls
Job : little school girl

BeitragThema: Kol & Elena - Dangerous Liaisons    Fr Aug 17, 2012 6:25 am

Elena
Ja, es war mir klar, dass die beiden Salvatores alles andere als begeistert darüber waren, dass ich auf diesem Ball erschienen war. Besonders Damon machte deswegen ein großes Theater. Stefan war es vermutlich egal. Wieso sollte es ihn auch kümmern? Er wollte ja lieber seine Gefühle ausschalten. Aber ich musste dennoch einfach herausfinden, was Esther wollte. Daran führte kein Weg vorbei. Vielleicht konnten wir dadurch endlich Klaus vernichten und das wäre es mir wert. Mit einem wunderschönen Kleid erschien ich letztendlich auf diesem Ball. An jedem Arm hatte ich einen Salvatore, aber schon bald würde ich die Ur-Hexe aufsuchen. Sie wollte mich alleine sehen und das hatte ich Damon auch klar gemacht, was er aber nicht verstehen wollte. Wieso musste er nur so verdammt stur sein? Gerade stand ich alleine an einem Tisch. Ich war wohl auf der Flucht vor Damon und hoffte, dass ich nun meine Ruhe hätte und einen Weg finden würde, um zu Esther zu gelangen.

Vanessa
Eigentlich war ich doch komplett bescheuert. Da war ich über 100 Jahre lang auf der Flucht vor Klaus und nun begab ich mich direkt in die Höhle des Löwen. Ja, ich war Klaus ziemlich nahe. Immerhin war es doch sein Ball, auf dem ich gerade erschienen war. Oder zumindest der Ball seiner Familie. Naja, seine Familie kannte ich nicht. Ich kannte nur ihn und es leicht lebensmüde von mir hier einfach so aufzutauchen. Aber was sollte ich machen? Ich wollte nicht ewig davonlaufen. Und außerdem waren meine Brüder hier, die aber mit der kleinen Doppelgängerin genug zu tun hatten. Diese Elena sah wirklich aus wie Katherine. Ob sie wohl auch so ein gnadenloses Miststück war, wie es Katherine gewesen war? Ich stand in einer Ecke und beobachtete das Geschehen. Hoffentlich würde ich nicht zu sehr auffallen und falls Klaus kommen würde, musste ich mich eben verstecken. Ich fragte mich, weshalb ich mich eigentlich so aufgestylt hatte, wenn ich sowieso nicht gesehen werden wollte. Aber das war ja auch egal. Wenigstens kam ich mir heute Abend wunderschön vor und ich schien es auch zu sein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kol Mikaelson
Handsome Vampire
avatar


BeitragThema: Re: Kol & Elena - Dangerous Liaisons    Fr Aug 17, 2012 12:07 pm

Ein Ball… manche Dinge würden sich in unserer Familie wohl niemals ändern. Es war kein Wunder, dass haufenweise Menschen hierher geströmt waren, auch wenn sie uns eigentlich gar nicht kannten. Bei den meisten von ihnen war es sicher die Neugierde, die sie hergeführt hatte. Wie sah das Haus von innen aus? Wie viel ließ die neue Familie in der Stadt sich den Kennenlern-Event kosten? Wer war überhaupt diese neue Familie? Und vor allem: Besitze ich ein schöneres Kleid als meine Nachbarin?
Ich beobachtete die Leute um mich herum und versuchte zu erraten, was sie wohl gerade dachten. Das war ziemlich amüsant und so ließ sich die Zeit am besten totschlagen. Dabei fiel mein Blick auf die kleine Doppelgängerin, die alleine an einem der Tische stand. Wo hatte sie ihre beiden Beschützer gelassen, mit denen ich sie vorhin gesehen hatte? Zumindest entdeckte ich keinen von ihnen in ihrer Nähe. Ich überlegte einen Moment lang, das könnte ganz lustig werden.
Als ich ein paar Schritte in ihre Richtung gegangen war, fiel mir noch ein anderes Mädchen auf. Sie hatte blondes Haar und war eine ziemliche Schönheit. Und auch sie stand ganz alleine herum. Ich schwankte in meiner Entscheidung, zu der Doppelgängerin zu gehen. Sie erinnerte mich stark an Tatia, und Tatia war ein Miststück gewesen, das ihresgleichen erst noch suchte. Katherine… diese Doppelgängerin kannte ich nur recht flüchtig, sie war anfangs schon anders als Tatia gewesen, aber was ich so gehört hatte… Diese Gedanken machten die aktuelle Doppelgängerin irgendwie recht langweilig für mich. Eine war doch wie die andere, früher oder später. Kannte man eine, kannte man alle. Die Blondine allerdings… ich beschloss, zu erst einmal zu ihr zu gehen. Da mein Bruder wie besessen von der Doppelgängerin war, würde ich früher oder später sicher eine Gelegenheit bekommen, sie kennen zu lernen.
Also änderte ich die Richtung ein wenig und ging zu der Blondine, die ganz am Rande des Geschehens stand und wirkte, als wäre sie am liebsten unsichtbar, was ich nun wirklich gar nicht nachvollziehen konnte. „Wie kommt es, dass eine so bezaubernde junge Lady ganz alleine hier herumsteht?“, sprach ich sie an, als ich mich zu ihr gesellte.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Elena Gilbert
a girl between two vampires
avatar

Ort : in Mystic Falls
Job : little school girl

BeitragThema: Re: Kol & Elena - Dangerous Liaisons    Fr Aug 17, 2012 4:05 pm

Elena
Wow, es grenzte ja beinahe schon an einem Wunder, dass ich jetzt schon fast 5 Minuten alleine hier rumstand ohne dass irgendein Salvatore mich nerven musste. Hatte Damon es endlich eingesehen, dass es keinen anderen Weg gab? Okay, das bezweifelte ich ein wenig. Immerhin war hier von Damon die Rede. Bestimmt suchte er gerade nach irgendwelchen Mitteln, um mich von hier wegzuschleppen. Aber das konnte er sich abschminken. Ich würde von hier nicht verschwinden, bevor ich mit der Ur-Hexe gesprochen hatte. Sie war vielleicht die Einzige, die uns noch mit unserem Klausproblem helfen konnte. Zumindest baute ich darauf, dass sie uns helfen würde. Klaus musste einfach weg, nach allem was er den Menschen, die ich liebte und mir selbst angetan hatte. Mein Blick wanderte durch den Saal. Immer noch war kein Salvatore in Sicht und darüber war ich auch froh. Stattdessen erblickte ich einen anderen jungen Mann, der sich langsam in meine Richtung bewegte. War das nicht einer von Klaus' Brüdern? Vielleicht wusste er ja, wo Esther sich genau aufhielt. Ich sollte ihn einfach fragen. Elijah war ja auch nirgendwo zu sehen, also war dieser eine Bruder wohl meine einzige Möglichkeit. Gerade als ich zu ihm gehen wollte, hatte er sich schon wieder weggedreht und zu einem blonden, mir völlig fremden Mädchen gesellt. Ich blieb am Tisch sehen. Wer war das? Ich hatte sie hier noch nie gesehen. Ich beobachtete die beiden aus der Ferne.

Vanessa
Ich schien wirklich lebensmüde zu sein. Wie dämlich war ich eigentlich? Vermutlich passte der Spruch blond und blöd ja doch. Ich setzte hier so leichtfertig mein Leben aufs Spiel, nur weil ich einen anderen Kick in meinem Dasein haben wollte, als den des ewigen Weglaufens. Ja, es schien mir wohl wirklich irgendwie einen Kick zu geben, dass ich der größten Gefahr, die mich bedrohen könnte, so nahe war. Aber im Augenblick schien noch alles in Ordnung zu sein. Immerhin hatte ich Klaus noch gar nicht gesehen. Vielleicht war er ja gar nicht hier. Ja, ich hatte Angst vor ihm und das war auch verständlich, wenn man bedachte, dass ich einfach so abgehauen war. Aber wer hätte es mir verübeln können? Er hatte mich aus Langeweile verwandelt und als kleines Spielzeug missbraucht. Kein Wunder, dass ich das eines Tages nicht mehr ausgehalten hatte. Jeder wäre da irgendwann einfach weggelaufen. Aber vielleicht sollte ich nun verschwinden. Ich hatte genug gesehen. Meine Brüder schienen auch verschollen zu sein und zu der Doppelgängerin wollte ich nicht. Die war bestimmt kein bisschen anders, als Katherine, dieses Miststück. Doch weit schien ich dann nicht zu kommen, als mir plötzlich ein junger Mann Gesellschaft leistete. Ich sah ihn an und lächelte ihm bezaubernd zu. Na toll, so viel zum Thema das ich unsichtbar bleiben wollte. "Das liegt vielleicht daran, dass ich auf der Flucht vor meinem eigentlichen Date bin und gerade gehen wollte." erwiderte ich. Klar, es war eine kleine Lüge, doch auf der Flucht war ich doch wirklich irgendwie.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kol Mikaelson
Handsome Vampire
avatar


BeitragThema: Re: Kol & Elena - Dangerous Liaisons    Do Aug 23, 2012 12:56 pm

Ich hatte bemerkt, dass die kleine Doppelgängerin mich ansah, aber ihr würde ich mich später zuwenden, falls sich dieses Exemplar hier als totale Niete herausstellte und die Unterhaltung mit ihr in purer Langeweile enden würde. „Und wer ist dein eigentliches Date?“, fragte ich sie und sah mir ein paar von den Männern, die in ihrem Alter sein mussten, etwas genauer an. Keiner davon wirkte, als sei er auf der Suche nach jemandem und keiner davon wirkte, als wäre er auf sie aufmerksam geworden. Entweder hatte sie also kein Date und das war eine Lüge oder aber sie war sehr gut darin, sich vor ihm zu verstecken. Oder sie stand auf Frauen. Dann sollte ich vielleicht die weiblichen Gäste auf der Party ebenso im Auge behalten. Irgendwie erschien mir der Gedanke allerdings abwegig, weshalb ich ihn auch sofort wieder vergaß.
„Möglicherweise kann ich ja dazu beitragen, dass du deine Meinung änderst und noch ein wenig länger hier bleibst? Der Abend hat doch gerade erst begonnen und du würdest das beste verpassen“, sagte ich zu ihr und nippte mit einem charmanten Lächeln an meinem Glas. „Ich bin Kol. Und mit wem habe ich hier das Vergnügen?“

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Elena Gilbert
a girl between two vampires
avatar

Ort : in Mystic Falls
Job : little school girl

BeitragThema: Re: Kol & Elena - Dangerous Liaisons    Do Aug 23, 2012 5:10 pm

Elena
Weiterhin beobachtete ich die beiden. Dabei passte ich aber auch immer darauf auf, dass Stefan oder Damon nicht vor meiner Nase aufkreuzten. Es wunderte mich immer mehr, dass sich noch keiner der beiden blicken hatte lassen, nachdem ich einfach geflüchtet war. Aber es war einfach so, dass ich im Moment keinen der beiden Salvatores wirklich ertragen konnte. Stefan wollte nichts mehr fühlen und Damon war eben ganz Damon. Kein Wunder, dass es mir da mal reichte. Außerdem war ich ja auch nicht zu meinem Vergnügen hier. Ich hatte etwas Bestimmtes zu tun. Aber dafür müsste ich erst mal Esther finden. Und so langsam nervte mich diese Warterei. Also spazierte ich nun doch langsam zu diesem Original, der mit dem blonden Mädchen sprach. "Tut mir leid, dass ich euch stören muss. Ich bin Elena." stellte ich mich vor und wandte mich dann direkt an Kol. "Und du musst der Bruder von Klaus, Elijah und Rebekah sein, habe ich Recht?" fragte ich ihn freundlich.


Vanessa
Nach wie vor passte es mir nicht, dass mich nun doch jemand bemerkt hatte. Den ganzen Abend hatte es doch gut geklappt und keiner hatte mich wahrgenommen oder mit mir gesprochen. Doch nun schien sich das alles plötzlich geändert zu haben. Dass ich gelogen hatte, war mir egal. Es war ja auch irgendwie die halbe Wahrheit gewesen. Mein Date hatte ich erfunden, die Flucht war echt. Aber solange Klaus mich nicht sehen würde, war ja alles in bester Ordnung. Also was sprach dagegen noch ein wenig bei dem jungen Mann zu bleiben, der mir nun Gesellschaft leistete? Ich musterte ihn eingehend und musste grinsen. Ja, er sah wirklich gut aus. "Das ist nicht so wichtig. Er ist ein Niemand. Keiner von weiterer Bedeutung." sagte ich und sah ihn dabei immer noch an. Gerade wollte ich ihm noch auf seine restlichen Aussagen antworten und ihm auch verraten, wie ich heißen würde, doch da kam diese Doppelgängerin zu uns. Na toll, eine weitere Gestalt, die mich nun bemerkt hatte. Ich sagte nichts zu ihr und während sie ihr Wort an Kol richtete, versuchte ich mich heimlich aus dem Staub zu machen. Dabei vernahm ich Elena's Worte. Wie bitte? Dieser Kol war Klaus' Bruder? Ich konnte es nicht fassen, versuchte aber einfach nicht daran zu denken und einfach zu verschwinden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kol Mikaelson
Handsome Vampire
avatar


BeitragThema: Re: Kol & Elena - Dangerous Liaisons    Fr Aug 24, 2012 2:55 pm

Es klang nicht so, als wäre die Blondine besonders angetan von ihrem Date, wenn es dann auch wirklich existierte. Ich lächelte breit über ihre Worte und sah ihr aufmerksam in die Augen. "Und wieso bist du mit diesem Niemand hier verabredet?", fragte ich frei heraus. Das war in meinen Augen eine wirklich berechtigte Frage. Immerhin war sie mit ihm hierher gekommen, wenn es dann stimmte, und nun sprach sie so voller Abneigung über ihn. Entweder hatte er richtig Mist gebaut oder... keine Ahnung. Ich glaubte jedenfalls nicht wirklich daran, dass dieser geheimnisvolle Niemand existierte.
Unsere Unterhaltung wurde von Klaus' kleiner Doppelgängerin gestört, die zu uns herüberkam. Ich musterte sie eindringlich und grinste dann leicht. "Es ist echt erstaunlich, würde ich es nicht besser wissen, würde ich jetzt wirklich glauben, dass Tatia oder Katherine vor mir stehen", sagte ich zu ihr. "Die Sache mit euch Doppelgängern fasziniert mich immer wieder. Ist das nicht irgendwie gruselig?" Ich sah von Elena zu der Blondine und wieder zurück. "Ich meine, der Gedanke, dass es Leute gibt, die genauso aussehen wie du. Das ist doch beängstigend. Ich würde es jedenfalls verrückt finden, wenn irgendwo da draußen jemand wäre, der genau wie ich aussieht."
Schließlich aber kam ich auf ihre Frage zurück und nickte. "Du hast meine Geschwister also schon fast alle kennen gelernt. Aber wie sagt man so schön? Das Beste kommt zum Schluss. Naja, fast. Ich bin Kol", stellte ich mich ihr auch vor. "Ich würde euch ja gerne miteinander bekannt machen, aber leider kenne ich immer noch nicht deinen Namen", wandte ich mich an die Blondine.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Elena Gilbert
a girl between two vampires
avatar

Ort : in Mystic Falls
Job : little school girl

BeitragThema: Re: Kol & Elena - Dangerous Liaisons    Fr Aug 24, 2012 3:28 pm

Elena
Das blonde Mädchen schien nicht gerade begeistert über mein Auftauchen zu sein, denn sie sah so aus, als ob sie sich aus dem Staub machen würde. Aber gut, das interessierte mich im Moment nicht. Vertreiben wollte ich sie garantiert nicht, aber ich hatte nun wichtigeres zu tun, als mir darüber Gedanken zu machen. "Tja, ich bin aber weder diese Tatia noch Katherine." erwiderte ich. Ich hasste es, wenn man mich mit Katherine in Verbindung brachte. Und wer Tatia war, wusste ich nicht so recht. Jedenfalls hatte ich noch nie von ihr gehört. Aber so wie es sich anhörte, war sie auch eine Doppelgängerin. "Lass mich raten, Tatia ist die ursprüngliche Petrova-Doppelgängerin?" Das war mehr eine Feststellung als eine Frage. Und Klaus' Bruder hatte recht. Es war wirklich eine gruselige Vorstellung, dass es so viele Doppelgängerinnen gab. Aber gut, diese Tatia müsste ja eigentlich tot sein. "Glaub' mir, ich habe es anfangs verrückt gefunden, aber mittlerweile haut mich sowas auch nicht mehr um." erklärte ich ihm, bevor er sich mir als Kol vorstellte. Irgendwie kam er mir leicht eingebildet vor, aber das war ja jetzt auch egal. Ich war aus einem bestimmten Grund zu ihm gekommen, ich musste etwas herausfinden. "Na schön, Kol, freut mich." meinte ich, obwohl ich nicht wusste, ob ich das ernst meinte. "Du weißt nicht zufällig, wo deine Mutter sich aufhält oder?"

Vanessa
Kol's Frage, bevor die kleine Doppelgängerin gekommen war, hatte ich bewusst ignoriert. Und nun da diese Elena hier fröhlich vor sich hin labberte, konnte ich mich ja verdrücken, bevor Klaus auftauchen würde. Irgendetwas sagte mir, dass er ganz in der Nähe war. Und seinen Bruder hatte ich ja hiermit schon mal kennengelernt. Während Kol und Elena also miteinander sprachen, entfernte ich mich immer weiter von ihnen und schenkte ihnen keine Beachtung mehr. Dass Kol uns bekannt machen wollte, war mir auch egal. Ich sagte nichts dazu und versuchte heimlich, still und leise zu verschwinden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kol Mikaelson
Handsome Vampire
avatar


BeitragThema: Re: Kol & Elena - Dangerous Liaisons    Mi Aug 29, 2012 1:45 pm

Die kleine Doppelgängerin schien eine echte Kratzbürste zu sein, jedenfalls, wenn man den Tonfall beurteilte, den sie hier an den Tag legte. Aber wer konnte ihr das schon verübeln? Mir würde es auf jeden Fall auch die Laune verderben, wenn ich tagaus, tagein daran erinnert werden würde, nur einer von vielen zu sein. Jeder Mensch wollte schließlich etwas Besonderes sein und im Falle von Elena, Tatia und Katherine, traf das leider nicht zu. Außer natürlich, man betrachtete als etwas Besonderes, dass sie alle genau gleich waren. Es war wirklich faszinierend, sie sahen wirklich ganz genau gleich aus, nicht wie eineiige Zwillinge, die sich dann doch noch durch irgendwelche Kleinigkeiten unterschieden, es gab einfach keinen Unterschied. Hätte man Tatia, Katherine und Elena in eine Reihe gestellt und genau dasselbe Kleid angezogen – man hätte sie nicht unterscheiden können.
Dass die kleine Blondine sich verdrückten wollte, bemerkte ich eher aus den Augenwinkeln. Das hatte sie sich wohl so gedacht! So leicht war ich wirklich nicht loszuwerden, vor allem nicht, wenn ich das Gefühl hatte, dass es gerade erst interessant wurde. Ich behielt die Blondine im Auge, während ich Elena weiter anlächelte und zu ihrer Frage nickte. „Tatia ist das Original, wenn man das so sagen kann“, meinte ich verschmitzt und fügte mit einem Grinsen hinzu: „Diejenige, die alle Männer mit Leichtigkeit um den Finger wickeln konnte. Wie man so hört, ist das ja eine Fähigkeit, die sie durchaus weitervererbt hat.“ Auf ihre nächste Frage hin sah ich mich um und zuckte dann die Schultern. Ich hatte keine Ahnung, wo meine Mutter steckte und ich hatte auch kein besonders großes Interesse daran, sie jetzt zu suchen. Sie würde sowieso nur wieder jede Art von Spaß ruinieren. So, wie sie es mit ihren tausend Regeln schon angefangen hatte. „Du solltest Finn danach fragen, der weiß eigentlich immer, wo unsere Mutter sich herumtreibt. Groß, mit finsterem Gesichtsausdruck und leicht leidender Miene – das ist Finn. Du kannst ihn gar nicht verfehlen“, erklärte ich ihr und sah nun ganz offen zu der Blondine hinüber. „Wo willst du denn hin? Es fängt doch gerade erst an, lustig zu werden“, erkundigte ich mich mit einem charmanten Schmunzeln.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Elena Gilbert
a girl between two vampires
avatar

Ort : in Mystic Falls
Job : little school girl

BeitragThema: Re: Kol & Elena - Dangerous Liaisons    Do Aug 30, 2012 12:03 pm

Elena
Wieso musste Klaus' Bruder jetzt nur weiter auf dieser Doppelgängerinnensache rumreiten? Ich hasste dieses Thema. Und ich war nicht hier, um eine kleine Sprechstunde mit Kol Mikaelson hinzulegen. Ich war aus einem ganz anderen Grund hier und dieser bestand eben daraus, dass ich Esther finden musste. Ich würde hier bestimmt nicht verschwinden, bevor ich sie nicht gesehen und herausgefunden hatte, was sie mit mir zu besprechen hatte. Aber die Zeit lief mir langsam davon. Es würde sicher nicht mehr lange dauern bis einer der Salvatores mich finden und davon abhalten wollen würde. Okay, eher war von Damon die Rede, denn Stefan interessierte es ja sowieso nicht. Aber dennoch müsste ich es bald hinter mich bringen. Zum Thema 'Doppelgängerinnen Dasein' sagte ich nichts mehr und wartete dann einfach seine Antwort bezüglich seiner Mutter ab. Doch das half mir auch nicht besonders weiter. "Finn also? Leicht leidende Miene und ernster Gesichtsausdruck? Bist du dir sicher, dass ich ihn nicht verfehlen kann?" Ich hatte keine Lust auf eine lange Suche.

Vanessa
Gerade als ich um die nächste Ecke biegen wollte, durchfuhr mich ein regelrechter Schauer. Kol hatte es bemerkt, dass ich verschwinden wollte, wie ein feiges Häschen. ABer hätte mich auch gewundert, wenn er das nicht mitbekommen hätte. Ganz so unauffällig verhielt ich mich dabei nicht wirklich, aber ich hatte eigentlich darauf gehofft, dass er sich zu sehr mit der kleinen Elena beschäftigen würde und mich somit nicht mehr beachtete, aber da hatte ich mich wohl geirrt. "Ich muss nur mal auf die Toilette." versuchte ich mich rauszureden und wurde augenblicklich ziemlich nervös. Und da sah ich ihn auch schon - Klaus. Er kam gerade die Treppen runter. Oh nein! Ich musste hier schnellstens weg. Und ohne weiter auf Elena und Kol zu achten, bog ich dann um diese Ecke und lief nach draußen in die dunkle Nacht, in den Garten der Mikaelsons.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kol Mikaelson
Handsome Vampire
avatar


BeitragThema: Re: Kol & Elena - Dangerous Liaisons    Fr Aug 31, 2012 11:56 am

Ich lächelte Elena unschuldig zu. Sah ich etwa so aus, als würde ich dumme Geschichten herumerzählen, die nachher nicht stimmten? „Natürlich wirst du ihn nicht verfehlen! Vielleicht solltest du eher nach einem mittelmäßig bis stark leidendem Gesichtsausdruck Ausschau halten. Und du kannst dir absolut sicher sein, dass er ganz genau weiß, wo meine Mutter zu finden ist. Das weiß er immer.“ Ich zwinkerte ihr zu. Zu meiner Mutter und ihrem Lieblingssohn brauchte ich ihr wohl nicht mehr allzu viel zu sagen. Sie würde ihn schon finden, oder er sie. Vermutlich suchte meine Mutter sie ja auch schon bereits, wenn sie sie hierher gebeten hatte. Und Finnilein würde sicher sofort laufen und den Botenjungen für Esther spielen. So war das doch schon immer gewesen. Ziemlich erbärmlich, wenn man mich fragte, aber gut. Zum Glück suchte man sich seine Verwandtschaft nicht raus.
Dass die Blondine so schnell die Flucht ergriff, verwunderte mich etwas. War ihr Phantomfreund in der Nähe und existierte wirklich? Ich sah herum, folgte ihrem Blick und kam zu dem Schluss, dass ich vermutlich wusste, vor wem oder was sie gerade geflohen war. Das konnte interessant werden. Ich sah Elena entschuldigend an. „Tut mir wirklich Leid, Elena, es war absolut reizend, die dritte Doppelgängerin kennen zu lernen, aber ich muss jetzt leider weg.“
So schnell ich es auf menschlich wirkende Weise konnte, drückte ich mich durch die ganzen Menschen, die hierher gekommen waren, um ihre Neugierde zu stillen und folgte der Blondine hinaus in den Garten. Dort waren weitaus weniger Leute und ich nutzte meine Vampirgeschwindigkeit, um sie einzuholen und baute mich direkt vor ihr auf. „Ah, ah, ah, meine Liebe. Wir mögen zwar eine altmodische Familie sein, aber die Toiletten befinden sich sogar bei uns im Haus. Frag mich nicht warum das so ist, aber es hat sich wohl auf der Welt so durchgesetzt, dass Toiletten nicht im Garten zu finden sind.“ Ich biss mir auf die Unterlippe und sah sie abschätzig an. „Ich frage mich, was ein Mädchen, das freiwillig hierher gekommen ist, für einen Grund hat, vor meinem Bruder zu flüchten.“

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Elena Gilbert
a girl between two vampires
avatar

Ort : in Mystic Falls
Job : little school girl

BeitragThema: Re: Kol & Elena - Dangerous Liaisons    Fr Aug 31, 2012 4:36 pm

Elena
Konnte ich Kol vertrauen? Würde mich dieser Finn tatsächlich zu Esther bringen? Aber wieso sollte Klaus' Bruder sowas auch erfinden? Dafür gab es ja eigentlich keinen Grund, obwohl man bei diesen Ursprünglichen ja nie wissen konnte, worauf sie aus waren. Aber es blieb mir wohl im Moment nichts anderes übrig, als ihm dieses Vertrauen einfach zu schenken. Also musste ich nun nur mehr Ausschau nach diesem Mann halten. Ich hatte schließlich keine Zeit mehr und sollte mich so schnell wie möglich auf die Suche machen. Die Blondine war verschwunden, direkt nachdem Klaus die Treppe runter gekommen war. Hatte sie etwa Angst vor diesem Hybriden? Naja, egal. Ich musste jetzt erst mal Esther finden. "Danke." sagte ich zu Kol, bevor dieser verschwand. Dann stellte ich mich wieder an den Tisch und wurde von jemanden mit 'Elena Gilbert' angesprochen. War das Finn, von dem Kol gesprochen hatte? Die Beschreibung würde passen.

Vanessa
So schnell, als ob der Teufel höchstpersönlich hinter mir her gewesen wäre, war ich nach draußen genannt. Ich zitterte sogar, was ich aber nicht wirklich bemerkte. Klaus' bloßer Anblick hatte mich komplett aus dem Konzept gebracht. Ihn nach all den Jahren wieder zu sehen, war nicht ganz einfach. Wie sollte das erst werden, wenn ich ihm gegenüber stehen würde? Wahrscheinlich würde ich dann nicht mal mehr 1 Sekunde zu leben haben. Ich wollte gerade einen weiteren schnellen Schritt machen, doch da tauchte jemand vor mir auf und ich lief buchstäblich in diese Person rein. Und es war nicht irgendeine Person. Es war dieser Kol - Klaus' Brüderchen. "Ähm tut mir leid." stotterte ich. "Ich habe mich wohl ein wenig verlaufen. Aber ich muss leider gehen." Das meinte ich ernst. Ich musste so schnell wie möglich hier weg, wenn mir mein Leben lieb war. "Wie bitte? Wer sagt dass ich vor Ihrem Bruder fliehe? Ich kenne ihn ja nicht mal. Aber jetzt muss ich wirklich los." Wie hatte er das nur erraten? Ich spazierte bei ihm vorbei und ging schnellen Schrittes weiter.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kol Mikaelson
Handsome Vampire
avatar


BeitragThema: Re: Kol & Elena - Dangerous Liaisons    Mo Sep 03, 2012 9:43 am

Wohl ein wenig verlaufen?! Diese schwache Ausrede konnte wirklich nicht ihr Ernst sein. Verlaufen hätte ich ihr abgekauft, wenn sie statt in der Toilette in meinem Schlafzimmer gestanden hätte. Aber welcher Mensch, der nicht vollkommen dämlich war, verwechselte den Weg zur Toilette mit dem Weg in den Garten? Ich wusste ja nicht, wo dieses Mädchen aufgewachsen war und wie die Toiletten dort aussahen, aber für gewöhnlich war eine Toilette ein geschlossener Raum und Wiesen und Bäume waren darin auch nicht zu finden. Ernsthaft, da hätte ich ihr wirklich eine bessere Ausrede zugetraut, so etwas wie „Oh, mir war schwindelig und ich brauchte dringend frische Luft“ oder auch noch „Verdammt, ich habe vergessen, den Herd auszustellen und muss jetzt wirklich dringend nach Hause“. Aber doch nicht: „Ich habe mich verlaufen.“ Selten hatte ich so eine bescheuerte Ausrede gehört.
Ich zuckte die Schultern. „In so einem großen Haus kann das schon mal vorkommen, dass man sich verläuft und dann den Garten mit den… Toiletten verwechselt.“ Ich grinste leicht, sie wirkte wie ein aufgescheuchtes Reh, fast schon panisch und total verängstigt. Ihr Zittern würde wohl sogar jemand bemerken, der fast blind war. Oh ja, ich war mir ganz, ganz sicher, dass sie auf der Flucht vor jemandem oder etwas war und irgendwie kam ich immer wieder zu dem Schluss, dass es nur an Niklaus liegen konnte. Sie hatte in seine Richtung gesehen, ehe sie davongestürmt war und bei aller familiären Liebe, mein Bruder war der gestörteste Psychopath, der die letzten Jahrhunderte frei herumgelaufen war und eine solche Reaktion auf sein Erscheinen würden wohl viele Leute zeigen. Ich hätte nett sein und sie einfach gehen lassen können. Vor allem deshalb, weil ich eine riesengroße Wut auf Nik hatte, dafür, dass er mich die letzten 100 Jahre in einen Sarg gesteckt hatte und ich seine „Beute“ nur zu gerne entkommen lassen würde. Und alleine zur Belohnung für die dümmste Ausrede, die ich jemals gehört hatte. Aber jetzt war ich neugierig darauf, weshalb sie so eine Panik vor Nik hatte und vor allem, weshalb sie noch nicht tot war. Ich kannte nicht viele Leute, die es überlebt hatten, sich mit Niklaus angelegt zu haben oder irgendwie sein Interesse erweckt zu haben.
Dachte sie wirklich, dass sie mir einfach so davonlaufen konnte?! Wie naiv war dieses Mädchen nur? Ich stellte mich ihr erneut in den Weg und lächelte einmal mehr auf sie herab. „Das ist aber wirklich schade! Hast du nicht noch fünf Minuten Zeit? Ich könnte ihn dir vorstellen, er ist wirklich… liebenswert und wenn du schon mal hier bist, könnte ich euch beide bekannt machen“, schlug ich unschuldig vor.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Elena Gilbert
a girl between two vampires
avatar

Ort : in Mystic Falls
Job : little school girl

BeitragThema: Re: Kol & Elena - Dangerous Liaisons    Mo Sep 03, 2012 5:52 pm

// Ich lasse Elena währenddessen mal weg^^


Vanessa
Dass ich hier gerade eine wirklich äußerst dämliche Ausrede erfunden hatte, war mir gar nicht aufgefallen. Ich hatte einfach das gesagt, was mir als Erstes in den Sinn gekommen war. Und da ich wegen Klaus so von der Rolle war, konnte es ja mal passieren, dass ich so einen Schwachsinn von mir gab. Doch das bemerkte ich leider erst, nachdem dieser Ursprüngliche mir an den Kopf knallte, dass man den Garten mit den Toiletten verwechseln könnte. Ich wurde vor Scham richtig rot im Gesicht. Hatte ich so etwas Dummes tatsächlich gesagt? Ganz toll gemacht, Vanessa....sagte ich mir selbst in Gedanken. Am liebsten hätte ich mir selbst eine Ohrfeige verpasst. Dieser Ursprüngliche musste mich doch für das letzte blonde Dummchen in der ganzen Weltgeschichte halten. Aber wieso machte ich mir eigentlich so viele Gedanken darüber, was ER über mich dachte? Er war doch nur Klaus' Bruder. Doch wahrscheinlich war er gleich schlimm, wie er. Und schon alleine deshalb sollte ich so schnell wie möglich das Weite suchen und diesen Ort hier für immer verlassen. Was hatte ich mir auch dabei gedacht mich direkt in die Nähe des Teufels zu begeben? Mir hätte von vorneherein klar sein müssen, dass ich aus dieser Sache niemals mehr wieder heil rauskommen würde. "Normalerweise kommt das nicht vor, aber ich bin heute einfach ein bisschen durch den Wind. Tut mir leid." meinte ich freundlich und wollte mich erneut aus dem Staub machen, was ihm nicht unbedingt passte. Wieso ließ er mich nicht einfach in Ruhe? Ich war doch in seinen Augen sowieso nur ein dummes, naives Blondchen. "Vorstellen? Ähm nein danke, ich verzichte. Ich habe es wirklich eilig." Ich wurde immer nervöser und hatte das Gefühl hier nie mehr lebend rauszukommen.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kol Mikaelson
Handsome Vampire
avatar


BeitragThema: Re: Kol & Elena - Dangerous Liaisons    Di Sep 04, 2012 10:23 am

Sie schien es mir nicht so einfach machen zu wollen. Eigentlich hatte ich gehofft, dass sie bei der Vorstellung, Nik vorgestellt zu werden, einbrechen und mir unter Tränen alles erzählen würde, was die beiden miteinander verband und warum sie jetzt vor ihm abhaute. Natürlich bestand nach wie vor die Möglichkeit, dass ich mich täuschte und mein Bruder nicht der Grund ihrer Flucht gewesen war, es gab schließlich auch Zufälle, aber davon ging ich eher nicht aus. Das wäre schon ein sehr merkwürdiger Zufall gewesen, vorallem, da Niklaus ja nicht unbedingt als zahmes Schmusekätzchen bekannt war. „Dass du durcheinander bist, sehe ich“, meinte ich und musterte sie von Kopf bis Fuß. „Die Frage ist nur, wieso“, fügte ich leiser hinzu. Sie war echt ein harter Brocken, so eine Hartnäckigkeit im Abstreiten von Tatsachen hätte ich ihr gar nicht zugetraut. Als ich mich zwischen ihr und Elena entschieden hatte, war meine Wahl auf jeden Fall auf die richtige Dame gefallen, auch, wenn Elena sicher auch ganz spannend gewesen wäre.
„Oh, und da fällt mir ein, du hast mir immer noch nicht deinen Namen verraten, Schätzchen“, fügte ich leicht grinsend hinzu. „Findest du es nicht unfair, meinen Namen zu kennen, deinen aber für dich zu behalten?“ Wie sollte ich ohne ihren Namen herausfinden, was da zwischen ihr und meinem Bruder abgegangen war? So konnte ich wenigstens ihm damit auf die Nerven fallen und ihn danach ausquetschen. Vielleicht würde ich ihm ja verraten, dass sie hier in Mystic Falls war, wenn er mir alles erzählte. Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Das würde dann wohl ganz auf meine Laune ankommen. „Es dauert auch nicht lange“, beharrte ich weiter. „Fünf Minuten, die wirst du sicher noch haben. Mein Bruder hat eine echte Vorliebe für Blondinen“, fügte ich bedeutungsschwer hinzu.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Elena Gilbert
a girl between two vampires
avatar

Ort : in Mystic Falls
Job : little school girl

BeitragThema: Re: Kol & Elena - Dangerous Liaisons    Fr Sep 07, 2012 5:37 pm

Vanessa
Diese ganze Situation hier machte mich irgendwie mehr als nur wütend. Einerseits wollte ich hier nur mehr weg, sodass ich nicht noch Klaus in die Arme laufen würde, aber andererseits musste sogar ich zugeben, dass dieser Kol irgendetwas an sich hatte, dass ich ziemlich anziehend fand. Wären die Umstände ein wenig anders, dann würde ich mich ja wirklich gern mit ihm unterhalten, nur um ihn und sein fabelhaftes Aussehen weiter bewundern zu können und zu hören, was er sagte, aber angesichts der Tatsache, dass er Klaus' Bruder war, vor dem ich schon seit so langer Zeit auf der Flucht war, musste ich einfach anders handeln. Und das sah so aus, dass ich so schnell wie möglich abhauen musste, solange ich noch konnte. Was dachte ich da eigentlich? Ich konnte ja nicht mehr. Dieser junge Mann hielt mich davon ab. Als er mich musterte, wurde ich schon leicht nervös. Aber das lag bestimmt nicht an seinen Blicken, sondern daran dass Klaus hier in der Nähe war. Und in seinen Fängen als sein kleines Spielzeug wollte ich nicht mehr enden. Definitiv nicht! Kol wollte meinen Namen wissen, den ich ihm nach wie vor nicht verraten hatte. War es klug, wenn ich ihm meinen richtigen Namen mitteilen würde? Wahrscheinlich wäre das ziemlich dumm von mir. "Ist der Name wirklich so wichtig? So interessant ist er nicht. Da gibt es interessanter Dinge." meinte ich und zwinkerte ihm kurz zu. "5 Minuten sind viel zu lange. Ich gebe dir 2 Minuten und keine Sekunde länger." Vielleicht wären 2 Minuten schon zu viel. "Schön für deinen Bruder, wenn er auf Blondinen steht. Und wieso sagst du mir das? Glaubst du etwa, dass mich das kümmern würde?

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Kol & Elena - Dangerous Liaisons    

Nach oben Nach unten
 
Kol & Elena - Dangerous Liaisons
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Elena Siegman
» Supernatural RPG-A Dangerous Scramble
» The Vampire Diaries - Two Brothers - One Love
» Dark Secrets Are Dangerous

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Vampire Diaries - Love can be deadly :: Outplay Area :: Nebenplay-
Gehe zu: